Einen göttlichen Hüter erschaffen

„Göttlicher Hüter“ ist eine erworbene Schablone, welche jeder Kreatur (im Folgenden als die Basiskreatur bezeichnet) hinzugefügt werden kann. Ein Göttlicher Hüter nutzt alle Spielwerte und besonderen Fähigkeiten der Basiskreatur, sofern hier nicht anders vermerkt.
HG: Basiskreatur +1.
Gesinnung: In der Regel entspricht die Gesinnung eines Göttlichen Hüters der des Gottes, welcher ihm Macht verliehen hat. Es passiert zuweilen aber, dass ein Gott einen abtrünnigen Gläubigen oder einen Feind des Glaubens straft, indem er ihn zu einem Göttlichen Hüter macht.
Art: Die Kreaturenart der Kreatur verändert sich nicht, sie könnte aber eine oder mehrere Gesinnungs- oder elementare Unterkategorien erlangen, jeweils in Abhängigkeit von der Gesinnung und dem Zuständigkeitsbereich der Gottheit, welche ihr die Schablone verliehen hat. Zu den möglichen Unterarten gehören Böse, Chaotisch, Erde, Feuer, Gut, Luft, Rechtschaffen und Wasser. Ein Göttlicher Hüter einer Rechtschaffen guten Gottheit würde z.B. die Unterarten Gut und Rechtschaffen besitzen, selbst wenn er eine andere Gesinnung besäße. Entsprechend würde ein neutraler Gott des Eises und des Wassers seinem Göttlichen Hüter die Unterarten Kälte und Wasser verleihen.
Sinne: Ein Göttlicher Hüter erhält Dämmersicht und Dunkelsicht 18 m.


Verteidigungsfähigkeiten: Ein Göttlicher Hüter ist immun gegen alle Geistesbeeinflussenden Effekte, Gifte und Krankheiten. Er erhält zudem Schnelle Heilung 5 und die folgende Verteidigungsfähigkeit

Attributsheilung (AF): Ein Göttlicher Hüter heilt jede Runde
1 Punkt Attributsschaden bei jedem geschädigten Attribut.


Besondere Angriffe: Ein Göttlicher Hüter erhält ferner:

Zauberähnliche Fähigkeiten: Ein Göttlicher Hüter verfügt über eine kumulative Anzahl an zauberähnlichen Fähigkeiten in Abhängigkeit von seinen Trefferwürfeln. Sofern nicht anders angegeben, kann er diese Fähigkeiten jeweils 1/Tag anwenden. Der ZS entspricht dem TW des Göttlichen Hüters oder der ZS der Basiskreatur, sofern diese höher ist.

TWFähigkeiten
1–2Alarm 3/Tag, Dimensionstür beliebig oft innerhalb der Gesegneten Stätte, Pforte zuhalten
3–4Arkanes Schloss, Klopfen 3/Tag
5–6Hellhören/Hellsehen, Vorahnung
7–8Fortschicken
9–10Heiliges Gespräch
11-12Wächter und Hüter
13-14Zutritt verwehren
15-16Verbannung
17-18Abstoßung
19-20Abschirmung
21+Antipathie

Besondere Fähigkeiten: Ein Göttlicher Hüter erlangt das Folgende:

Aura (AF): Ein Göttlicher Hüter der Unterarten Böse, Chaotisch, Gut oder Rechtschaffen besitzt eine Aura, als wäre er ein Externar entsprechender Gesinnung mit derselben Menge an Trefferwürfeln (siehe Böses entdecken).

Gesegnete Stätte (AF): Jeder Göttliche Hüter ist einem bestimmten Ort als Wächter zugewiesen, welcher jener Gottheit heilig ist, die ihm seine Macht verliehen hat. Dabei kann es sich um ein Gebäude handeln, mehrere Gebäude oder einen natürlichen Ort mit klar festgelegten Grenzen. Die Stätte kann so groß wie eine Stadt sein, in den meisten Fällen handelt es sich aber um einen Tempel oder heiligen Hain. Götter verschwenden ihre Macht nicht für Orte, welche von ihren Gläubigen verteidigt werden können, weshalb die meisten Göttlichen Hüter verlassene Begräbnisstätten oder vergessene Tempel bewachen. Der Göttliche Hüter eines solchen Ortes soll ihn vor Schaden und dem Eindringen Ungläubiger schützen. Er muss wachen, bis der Gott seine Aufgabe für beendet erklärt.
Sollte der Göttliche Hüter jemals die Grenzen seiner Gesegneten Stätte verlassen, verliert er augenblicklich diese Schablone und sämtliche Zauberfähigkeiten, die ihm der Gott möglicherweise im Rahmen von Klassenstufen verliehen hat. Er kann die Schablone nur zurückerlangen, indem er für sein Versagen Buße tut (meist mittels einer Queste oder dem Zauber Buße) und binnen 1 Woche zur Stätte zurückkehrt. Andernfalls verliert er die Schablone permanent und erleidet 6W6 Punkte KO-Entzug, während ihn die Jahre mit Macht einholen, die er nicht gegessen, getrunken und geschlafen hat. Eine Kreatur ohne Konstitutionswert erleidet stattdessen 2W6 Schadenspunkte pro Trefferwürfel. Selbst wenn die Kreatur dies alles überleben sollte, kann sie die Schablone nie wieder zurückerlangen.

Gesegnetes Leben (AF): Ein Göttlicher Hüter altert nicht und muss nicht atmen; er benötigt zudem keine Nahrung, muss nicht trinken und auch nicht Schlafen.

Göttliche Schnelligkeit (AF): Ein Göttlicher Hüter ist mit unglaublicher Schnelligkeit gesegnet und erhält einen Bonus von +4 auf Initiativewürfe. Ferner werden alle Bewegungsraten der Basiskreatur verdoppelt. Sollte die Basiskreatur über eine Bewegungsrate für Fliegen verfügen, erhält der Göttliche Hüter Manövrierfähigkeit: perfekt, sofern er diese noch nicht besitzt.
Sollte der Göttlicher Hüter die Unterart Erde Feuer, Luft oder Wasser erlangen, erhält er eine Bewegungsrate für Fliegen, Graben oder Schwimmen gleich seiner höchsten Bewegungsrate.


Attribute: WE +4, CH +4. Sollte die Basiskreatur einen Intelligenzwert unter 3 besitzen, erhält sie zudem IN +4.
Fertigkeiten: Ein Göttlicher Hüter erhält einen Volksbonus von +5 auf Fertigkeitswürfe für Motiv erkennen und Wahrnehmung.
Organisation: Einzelgänger.