Fallenschlick


Von der mörderischen Klinge dieser entsetzlichen Falle tropft eine belebte Schicht üblen braun-orangen Schleims.


Fallenschlick HG 8

EP 4.800
N Großer Schlick (Gestaltwandler)
INI -4; Sinne Wahrnehmung -5


VERTEIDIGUNG


RK 10, Berührung 5, auf dem falschen Fuß 10 (-4 GE, -1 Größe, +5natürlich)
TP 126 (12W8+72)
REF +0, WIL -1, ZÄH +10
Immunitäten Säure, wie Schlicke


ANGRIFF


Bewegungsrate 6 m, Klettern 6 m
Nahkampf Hieb +13 (2W6+6 plus 2W6 Säure und Ergreifen)
Angriffsfläche 3 m; Reichweite 3 m
Besondere Angriffe Würgen (2W6+6 plus 2W6 Säure)


SPIELWERTE


ST 20, GE 3, KO 22, IN -, WE 1, CH 1,
GAB +9; KMB +15 (Ringkampf +19); KMV 21 (kann nicht zu Fall
gebracht werden)
Fertigkeiten Klettern +13
Besondere Eigenschaften Verdichten, Fallengestalt


LEBENSWEISE


Umgebung Unterirdisch
Organisation Einzelgänger
Schätze Keine


BESONDERE FÄHIGKEITEN



Fallengestalt (ÜF) Ein Fallenschlick kann in 1 Minute die Gestalt jeder mittelgroßen oder großen mechanischen Falle annehmen, die maximal über ein bewegliches Element verfügt (Gruben ausgenommen). Er kann diese Gestalt unbegrenzt beibehalten. Der HG der Falle muss gleich oder kleiner als der HG des Fallenschlicks sein; passende Fallen aus dem, wären beispielsweise die Niedersausende Axt (HG 1), die Wandsensenfalle (HG 4) und der Fallender Steinblock (HG 5). In Fallengestalt nutzt der Fallenschlick seinen Angriffsbonus, funktioniert ansonsten aber wie die nachgeahmte Falle hinsichtlich Spielwerten und Schaden. Sollte eine nach Fallen suchende Kreatur den SG zum Aufspüren der Fallengestalt übertreffen, steht ihr ein Fertigkeitswurf auf Wissen (Gewölbe) gegen SG 19 zu, um die wahre Natur der Falle zu erkennen. Falls der Fallenschlick Schaden nimmt, nimmt er als Freie Aktion seine normale Gestalt an, ansonsten muss er eine Schnelle Aktion aufwenden, um sich zurück zu verwandeln.

Säure (AF) Ein Fallenschlick sondert Säure ab, welche nur Fleisch aufl öst. Kreaturen aus anderen Materialien als Fleisch sind gegen diese Säure immun. Illustration von Maichol Quinto


Ein Fallenschlick ist eine ekelhafte Masse aus braun-orangem Schlamm, die aus eigener Kraft auf die Jagd geht. Er existiert nur, um zu fressen. Man glaubt, er wäre mit der Ockergallerte verwandt. Ein Fallenschlick ist 3,60 m breit und in seiner normalen, mobilen Gestalt etwa 20 cm tief. Wenn er sich fortbewegt, zieht er sich auf 0,30 m bis 0,60 m zusammen und erlangt weitere 20 cm an Größe, während er als wabernde Masse vorwärtsrollt.


Im Gegensatz zu anderen Schlicken sind Fallenschlicke keine Freunde der Jagd, sondern ziehen Hinterhalte vor. Ihre Fähigkeit, die Gestalt einfacher mechanischer Fallen anzunehmen, beschäftigt die Gelehrten schon lange, allerdings entstammt diese Fähigkeit nicht ihrem Intellekt, sondern eher einer schon übernatürlichen List und Schläue. Einem Fallenschlick fehlt jede kreative Gabe, er kann nur Fallen nachahmen, welche ihm während seiner Wanderungen begegnet sind – und selbst dann ist sein Gedächtnis nicht sonderlich weitreichend, sondern auf die letzten Fallen beschränkt.


Der Ursprung dieser Schlicke liegt sicherlich in magischer Einmischung. In zahllosen uralten Gruften lauern sie geduldig alterslos in der Gestalt von Fallen auf Möchtegern-Grabräuber, um die erste Mahlzeit seit Jahrhunderten genießen zu können. Jene, die den Fallenschlick studiert haben, gehen davon aus, dass Magier einer längst untergegangenen Kultur versucht haben, Ockergallerten zu perfekten Wächtern zu verändern. Wie Ockergallerten können Fallenschlicke enorme Größen erreichen. Angeblich können manche sogar komplexere Fallen nachahmen, die giftige Dämpfe, Säurenebel oder Gift enthalten und freisetzen. Es gibt sogar Gerüchte über derart riesige Schlicke, dass sie Fallen nachahmen können, welche ganze Räume mit mehreren beweglichen Teilen ausfüllen.


Referenz: MHB III - Seite 86