Amöbe, Riesenamöbe


Dieser Klumpen Protoplasma ist teilweise durchsichtig, so dass man die Knochen unverdauter Mahlzeiten und einen dunklen Nukleus in ihm sehen kann.


Riesenamöbe HG 1

EP 400
N Kleiner Schlick (Aquatisch)
INI -5; Sinne Blindsicht 9 m; Wahrnehmung -5


VERTEIDIGUNG


RK 6, Berührung 6, auf dem falschen Fuß 6 (-5 GE, +1 Größe)
TP 15 (2W8+6)
Verteidigungsfähigkeiten wie Schlicke


ANGRIFF


Bewegungsrate 3 m, Klettern 3 m, Schwimmen 6 m
Nahkampf Hieb +3 (1W3+1 plus 1W3 Säure plus Ergreifen)
Angriffsfläche 1,50 m; Reichweite 1,50 m
Besondere Angriffe Würgen (1W3+1 plus 1W3 Säure)


SPIELWERTE


ST 12, GE 1, KO 16, IN -, WE 1, CH 1,
GAB +1; KMB +1 (+5 Ringkampf); KMV 6 (kann nicht zu Fall-gebracht werden)
Fähigkeiten Klettern +9, Schwimmen +9
Besondere Eigenschaften Amphibie


LEBENSWEISE


Umgebung Beliebiges Land oder unterirdisch
Organisation Einzelgänger oder Kolonie (2-9)
Schätze Keine


Eine Riesenamöbe ist eine formlose Masse aus lebendem, flüssigen Protoplasma. Sie ist von Natur aus durchsichtig, besitzt aber einige dunkle Flecke in ihrem Inneren. Die Oberfläche ist jedoch klebrig und sammelt oft Staub und Abfälle an, so dass eine Riesenamöbe in Bewegung wie schlammiges Wasser wirkt. Sie ist ein schwächerer Verwandter des Grauschlicks und des Schwarzern Puddings. Eine Riesenamöbe stellt die mutierte Version einer eigentlich harmlosen Kreatur dar, die zu klein ist, um mit dem bloßen Auge gesehen zu werden. Doch durch ihr Wachstum hat sie eine gefährliche Größe erreicht. Obwohl sie normalerweise damit zufrieden ist, kleinere Wesen zu jagen, treibt ihr ständiger Hunger sie oft zu Angriffen auf größere Beute wie z.B. Humanoide an.


Referenz: MHB II - Seite 25