Daimon, Olethrodaimon


Dieser kugelförmige, breitmäulige Gigant steht auf vier kräftigen Beinen. Er ist mit einer bösartigen Ansammlung gewundener Hörner bekrönt.


Olethrodaimon HG 20

EP 307.200
NB Gigantischer Externar (Böse, Daimon, Extraplanar)
INI +12; Sinne Dunkelsicht 18 m, Wahrer Blick; Wahrnehmung +31
Aura Unheilige Aura


VERTEIDIGUNG


RK 38, Berührung 18, auf dem falschen Fuß 30 (+4 Ablenkung, +8 GE, -4 Größe, +20 natürlich)
TP 370 (20W10+260)
REF +18, WIL +26, ZÄH +29
Immunitäten Gift, Krankheit, Säure, Todeseffekte; Resistenzen Elektrizität 10, Feuer 10, Kälte 10; SR 10/Gutes und Silber; ZR 31


ANGRIFF


Bewegungsrate 12 m, Graben 15 m
Nahkampf 2 Bisse +28 (2W8+12/19-20 plus Ergreifen), 4 Klauen +28 (2W6+12 plus Ergreifen), Durchbohren +28 (2W8+12)
Angriffsfläche 6 m; Reichweite 6 m
Besondere Angriffe Seele aufzehren, Seelenodem, Trampeln (2W8+18, SG 32)
Zauberähnliche Fähigkeiten (ZS 20; Konzentration +27)
Immer – Luftweg, Unheilige Aura (SG 25), Wahrer Blick
Beliebig oft – Eiswand, Feuerwand, Mächtiges Teleportieren (sich selbst plus 50 Pfund an Gegenständen), Telekinese
3/Tag – Energiewand, Schnelle Auflösung (SG 23)
1/Tag – Blasphemie (SG 24), – Herbeizaubern (1 beliebiger Daimon, HG 19 oder niedriger, 100%), Wehgeschrei der Todesfee (SG 26)


SPIELWERTE


ST 35, GE 26, KO 37, IN 12, WE 26, CH 25,
GAB +20; KMB +36 (+40 im Ringkampf); KMV 58
Talente Doppelschlag, Eiserner Wille, Heftiger Angriff, Rundumschlag, Schnelle Zauberähnliche Fähigkeit (Auflösung), Verbesserte Initiative, Verbesserter Ansturm, Verbesserter Kritischer Treffer (Biss), Verbessertes Gegenstand zerschmettern, Wuchtiger Schlag
Fertigkeiten Einschüchtern +30, Heimlichkeit +19, Klettern +35, Motiv erkennen +31, Überlebenskunst +31, Wahrnehmung +31, Wissen (Die Ebenen) +24
Sprachen Abyssisch, Infernalisch; Telepathie 30 m
Besondere Eigenschaften Adamantklauen


LEBENSWEISE


Umgebung Beliebig (Abaddon)
Organisation Einzelgänger, Paar oder Apokalypse (3-5)
Schätze Standard


BESONDERE FÄHIGKEITEN



Adamantklauen (AF) Die Klauen eines Olethrodaimonen sind dazu imstande, Steine zu zerfetzen und werden so behandelt, als bestünden sie aus Adamant. Diese Fähigkeit erlaubt es einem Olethrodaimonen, seine Grabbewegungsrate auch bei festem Stein zu nutzen.

Seele aufzehren (ÜF) Ein Wesen, dass sich mit einem Olethrodaimon im Ringkampf befindet und von seinen Klauen ergriffen wurde, kann mit einer Bewegungsaktion in das Maul des Daimonen befördert werden, ohne dass dies einen Kampfmanöverwurf erfordert. Wenn ein Olethrodaimon seinen Zug mit einem Opfer in einem seiner Mäuler beginnt, kann er es mit einem erfolgreichen Ringkampfwurf verschlucken. Bei einem erfolgreichen Wurf landet das Wesen in einem der vielen Mägen des Daimonen. Diese Mägen zermahlen ihren Inhalt und entziehen lebenden Wesen die Lebenskraft. Ein Wesen im Magen eines Olethrodaimonen erleidet jede Runde 4W8+18 Schadenspunkte und erhält 1W4 negative Stufen. Das Wesen kann versuchen, sich freizuschneiden, riskiert aber dabei, in einem anderen Magen zu landen. Ein Magen eines Olethodaimonen hat RK 20 und 40 Trefferpunkte. Sobald ein Wesen ausreichend Schaden verursacht hat, um zu entkommen, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 50%, dass es nicht entkommt, sondern in einem anderen Magen landet. Aufgrund seiner zahlreichen Mägen kann ein Olethrodaimon bis zu vier Mittelgroße Wesen gleichzeitig unterbringen und ihnen die Seele entziehen. Diese Fähigkeit funktioniert ansonsten wie der Besondere Angriff Verschlingen. Um die auf diese Weise erlangte negative Stufe zu beseitigen, ist ein Zähigkeitswurf gegen 32 erforderlich.

Seelenodem (ÜF) Ein Olethrodaimon vermag verschlungene Lebensenergie in eine mächtige Odemwaffe umwandeln. Er kann mit einer Standard-Aktion bis zu drei Mal am Tag eine 36 m-Linie oder einen 18 m-Kegel aus kreischendem schwarzen Rauch und Wind aus einem seiner Mäuler ausatmen (der Einsatz dieser Fähigkeit kann jedoch nicht öfters als einmal innerhalb von 1W4 Runden erfolgen). Jedes Lebewesen im Wirkungsbereich erleidet 20W10 Schadenspunkte durch negative Energie, ein erfolgreicher Reflexwurf gegen SG 27 halbiert diesen Schaden. Untote Wesen werden durch die negative Energie geheilt. Der SG des Rettungswurfes basiert auf Charisma.


Während manche der mächtigeren Daimonen einem einzelnen der Vier Reiter dienen, fungieren Olethrodaimonen als Moloche für alle Vier. Diese massigen Kreaturen sind die Verkörperung von Tod und Zerstörung – Gefäße der Apokalypse, welche die Daimonen über das Multiversum bringen wollen. Diese nihilistischen Titanen durchziehen die graue Leere Abaddons und nähren sich von den bösen Seelen der Verdammten. Auf der Materiellen Ebene agieren sie als Boten der Zerstörung, verbreiten Vernichtung und verschlingen sterbliche Seelen, während sie Städte und Dörfer niedermachen und nichts anderes als Verwüstung im Sinn haben. Nur sehr selten gelingt es einem Sterblichen, solch eine Macht zu kontrollieren, doch zuweilen bedienen sich verrückte Zauberkundige Möglichkeiten wie dem Zauber Tor, um einen Olethrodaimonen dazu zu bringen, einem feindlichen Land einen zerstörerischen Besuch abzustatten – der Olethrodaimon nimmt es einem Sterblichen auch nicht übel, der ihn um einen solchen Dienst bittet.


Diese gewaltigen Wesen sind über 7,50 m hoch und wiegen etwa 12.000 Pfund. Ihre mächtigen, muskulösen Leiber sind von widerstandsfähigen Panzerplatten bedeckt und ihre Häupter von gefährlichen, gewundenen Hörnern bedeckt. Olethrodaimonen stehen auf vier kräftigen Beinen und verfügen über ebenso viele Arme, die jeweils in unglaublich scharfen Krallen enden. Mit ihnen können sie ebenso leicht Stein wie Fleisch zerreißen. Die Augen wie auch die beiden Mäuler des Wesens glühen wie Kohlen in einem feurigen Ofen. Die Kreatur ernährt sich von Seelen und hat mehrere Mägen, um die Lebenskraft der Sterblichen zu verdauen.


Obwohl sie nicht so intelligent oder vorausschauend sind wie viele andere mächtige Daimonen (oder andere Scheusale, die über ähnliche Macht verfügen), sind Olethrodaimonen gefährliche Gegner. Sie wollen in der Regel keine Armeen anführen und Macht durch Kontrolle erlangen, sondern ergötzen sich an der bösen Reinheit der völligen Ausrottung. Unter Olethrodaimonen gibt es kein größeres Verlangen, keinen größeren Wunsch, als derjenige zu sein, der die allerletzte sterbliche Seele verschlingt. Für diese Ehre sind sie zu einigem bereit. Deshalb überlassen sie auch Städte oder ganze Opferscharen ihren Rivalen, wenn sie glauben, dass sie selbst daraus einen Vorteil erlangen, wenn es darum geht, die letzte Seele zu verspeisen, nachdem das Multiversum vom Nichts verschlungen wurde.


Olethrodaimon Paragone

So wie ein mächtiger Balor zu einem Dämonenfürsten werden und ein Höllenschlundteufel zu einem Herzog der Hölle aufsteigen kann, können Olethrodaimonen einen einzigartigen Grad an Macht unter den Daimonen erlangen. Diese Wesen sind als Paragone bekannt und schwören einem der Vier Reiter Treue als erwählte Sendboten der Apokalypse. Diese verbesserten Olethrodaimonen spezialisieren sich auf die besondere Methode ihres Schutzherren, Tod und Vernichtung zu bringen, und ihre Fähigkeiten passen sich dieser Methode an. Ein Olethrodaimonparagon besitzt 4-8 zusätzliche Trefferwürfel und einen HG im Bereich 22-24.


Manche Gelehrten der Ebenen spekulieren, dass die Olethrodaimonen in Wirklichkeit Schöpfungen der Vier Reiter sind, welche finstere Riten an einem fünften Reiter vollführen, aus denen die Olethrodaimonen als Diener ihres Willens und Boten der multiversumweiten Verheerung hervorgingen. Die Fähigkeiten dieser erwählten Brut verändern sich den Neigungen ihrer daimonischen Herren entsprechend:


Olethrodaimonen im Dienst des Reiters der Pestilenz können mit all ihren natürlichen Angriffen ihre Opfer mit einer mächtigen Krankheit anstecken. Wesen, die diesem Angriff unterliegen, werden so betroffen, als wäre Ansteckung mit maximiertem Effekt auf sie gewirkt worden, wobei der Grad des Zaubers auf den 9.Grad erhöht wurde.


Olethrodaimonen im Dienst des Reiters des Krieges können ihren natürlichen Angriffen zusätzliche Eigenschaften verleihen. Mit einer Freien Aktion kann ein Olethrodaimon jede besondere Waffeneigenschaft, die einem Verzauberungsbonus von +2 entspricht, für 1 Runde seinem Biss-, Klauen-, Durchbohren- oder Trampelangriff hinzufügen. Die Mehrzahl dieser Paragone entscheiden sich dafür, ihren natürlichen Waffen die Verbesserung Unheilig zu verleihen.


Olethrodaimonen im Dienst der Reiters des Hungers erhalten die Fähigkeit Auszehrende Aura der Meladaimonen, wobei der nicht-tödliche Schaden auf 6W6 steigt und betroffene Opfer anstelle Erschöpft sogar Entkräftet sind.


Olethrodaimonen im Dienst des Reiters des Todes erhalten die Fähigkeit, mit jedem Treffer ihrer Klauenangriffe einem Gegner eine negative Stufe zuzufügen. Alternativ können sie auch die Fähigkeit besitzen, jene die sie verletzen rasch altern und somit gebrechlich und schwach werden zu lassen.


Referenz: MHB II - Seite 63