Würger


Dieser gebückte Bösewicht hat lange, biegsame Arme, die Tentakelnähneln, und in fünf großen, dornigen Klauen enden.


Würger HG 2

EP 600
CB Kleine Aberration
INI +6; Sinne Dunkelsicht 18 m; Wahrnehmung +1


VERTEIDIGUNG


RK 17, Berührung 13, auf dem falschen Fuß 15 (+2 GE, +1 Größe,+4 natürlich)
TP 16 (3W8+3)
REF +3, WIL +4, ZÄH +2


ANGRIFF


Bewegungsrate 6 m, Klettern 3 m
Nahkampf 2 Tentakel +6 (1W4+3 plus Ergreifen)
Angriffsfläche 1,50 m; Reichweite 3 m
Besondere Angriffe Ergreifen (Groß), Knebeln, Würgen (1W4+3)


SPIELWERTE


ST 16, GE 14, KO 13, IN 4, WE 13, CH 7,
GAB +2; KMB +4 (+8 Ringkampf ); KMV 16
Talente Fertigkeitsfokus (Heimlichkeit), Verbesserte Initiative
Fertigkeiten Heimlichkeit +13, Klettern +16
Sprachen Finsterländisch
Besondere Eigenschaften Schnelligkeit


LEBENSWEISE


Umgebung Beliebige unterirdische
Organisation Einzelgänger, Paar oder Gelege (3-8)
Schätze Standard


BESONDERE FÄHIGKEITEN



Knebeln (AF) Würger haben das unfehlbare Talent, ihre Opfer am Hals zu ergreifen. Eine Kreatur, die von einem Würger in den Ringkampf verstrickt wurde, kann weder sprechen noch Zauber mit verbalen Komponenten wirken.



Schnelligkeit (ÜF) Würger sind übernatürlich schnell. Sie können bei ihrem Zug in jeder Runde eine zusätzliche Bewegung-Aktion ausführen.


Würger sind unterirdisch lebende Raubtiere, die sich nicht selten an den Rändern unterirdischer Ruinen oder in den tiefen Schatten namenloser Höhlen herumtreiben. Sie lauern in der Finsternis, um vorbei ziehende Beute mit ihren langen und gummiartig vorschnellenden Armen zu schnappen. Sie greifen nur selten mehrere Gegner auf einmal an und verfolgen ihre Opfer lieber, bis es ihnen gelingt, ein schwaches vom Rest der Gruppe zu trennen.


Würger bewegen sich auf eine verstörende, fast schon komische Weise, was an ihren extrem langen, geschmeidigen Beinen liegt. Sie wiegen ungefähr 35 Pfund und sind nicht größer als ein Halbling. Würger können sich an Wänden und Decken entlang bewegen und verbergen sich häufig in schattigen Ecken, an Tunnelkreuzungen, Wänden oder Treppen. Sie greifen Kreaturen aller Größen an, bevorzugen aber einsame Beute, die von ihrer Größe oder kleiner ist.


Würger scheinen so gut wie keine eigene Kultur zu besitzen und sammeln sich nur kurz, um sich zu paaren, bevor ihre Wanderlust und ihr Hunger sie wieder in die Einsamkeit treiben. Sie sind nur wenig intelligenter als Tiere, was bedeutet, dass die Verlockungen der Gesellschaft sie interessieren, auch wenn sie diese kaum verstehen. Dementsprechend ist der schmuddelige Unterschlupf eines Würgers (der oft an einer schwer erreichbaren Stelle liegt) mit wertvollen Gegenständen wie Ringen, Broschen, Mantelspangen und losen Münzen übersät, die der Bewohner seinen Opfern abgenommen hat.


Ab und an sorgt diese Faszination dafür, dass ein Würger sein unterirdisches Heim verlässt, um die sonnige Welt der Zivilisation zu erkunden. Diese Exemplare fühlen sich in den dunklen, engen Gassen menschlicher Städte am wohlsten und zwängen sich durch Kanäle, vergessene Alkoven, in Fässer und ähnliche enge wie unauffällige Orte. Tagsüber verstecken sie sich und kommen erst im Schutz der Nacht aus ihren Löchern, um nach Nahrung und grausamen Genüssen zu jagen. Zu ihren bevorzugten Taktiken gehört es, ihre langen Arme einzusetzen, um ihre Beute von der Straße in die Sicherheit naher Dächer zu ziehen, schlafende Familien anzugreifen, indem sie sich durch den Schornstein zwängen, oder an Fenster zu klopfen, um ihre neugierige Beute in Griffnähe zu locken.


Referenz: MHB - Seite 280