Legendäre Kreaturen erschaffen

Neben der Verwendung von Schablonen für Legendäre Kreaturen gibt es zwei weitere Möglichkeiten, neue legendäre Monster zu erschaffen. Zum einen kann man einem existierenden Monster die Unterart Legende hinzufügen und ihr die zu dieser Unterart gehörenden Fähigkeiten geben. Zum anderen kann man ein gänzlich neues Monster der Unterart Legende erschaffen und diesem zusätzliche Fähigkeiten verleihen. Beide Methoden werden unten beschrieben.

Existierende Monster modifizieren

Um aus einem gewöhnlichen Monster eine legendäre Kreatur zu machen, geht man nach den folgenden Schritten vor:

Schritt 1 – Legendengrad (LG) bestimmen
Halbiere den HG des Monsters, um seinen Legendengrad zu berechnen. Sollte das Ergebnis keine gerade Zahl sein, hast du ein wenig Spielraum bei der Wahl des LG. Solltest du z.B. eine Chimäre mit HG 7 nutzen, ist die Hälfte von 7 der Wert 3,5. Du kannst der Legendären Chimäre folglich LG 3 oder 4 geben. Dabei ist es einfacher, mit einem niedrigeren LG zu beginnen – falls du das Monster ein wenig mächtiger benötigst, kannst du später immer noch den LG erhöhen.

Schritt 2 – Füge die Unterart Legende hinzu
Die Unterart Legende wird auf Seite 226 beschrieben. Die Modifikationen an den Attributswerten der Kreatur, den TP und anderen Spielwerten hängen vom LG des Monsters ab.

Schritt 3 – Füge zusätzliche Legendenfähigkeiten hinzu
Das Monster erhält, wie im Rahmen der Unterart Legende beschrieben, eine Anzahl von Legendenfähigkeiten in Höhe seines LG + 1.

Schritt 4 – Ziehe den Abschluss-HG hinzu
Der Abschluss-HG des Monsters ist sein Ausgangs-HG + ½ LG (abgerundet, Minimum 1). Verwende die Tabelle Monsterspielwerte nach HG, um zu bestimmen, ob die Fähigkeiten des Monsters angemessen herausfordernd für den Abschluss-HG sind. Sollten die nichtlegendären Fähigkeiten einer Kreatur durch ihre legendären Fähigkeiten zu sehr gestärkt werden, könnte diese legendäre Kreatur zu mächtig für ihren Abschluss-HG sein. Sollten die Legendenfähigkeiten der Kreatur mit ihren nichtlegendären Fähigkeiten nicht interagieren, könnte diese Kreatur zu schwach für ihren Abschluss-HG sein. In beiden Fällen solltest du Anpassungen vornehmen, um die Kreatur besser auf den beabsichtigten HG einzustellen.
Sollte die Kreatur sich als zu schwach erweisen, nachdem du ihren LG bei Schritt 1 abgerundet hattest, kannst du stattdessen ihren LG aufrunden und die Modifikatoren durch die Unterart Legende entsprechend anpassen. Umgekehrt kannst du den LG abrunden, solltest du bei Schritt 1 den LG aufgerundet haben und die Kreatur sich als zu stark erweisen – passe auch in diesem Fall dann die Modifikatoren durch die Unterart Legende an.
Sobald die Fähigkeiten und Spielwerte der Kreatur zu ihrem HG passen, bist du fertig.


Neue legendäre Monster erschaffen

Das Erstellen eines neuen legendären Monsters ist besonders herausfordernd, da du im Grunde ein Monster mit zwei HG erschaffst: einem Ausgangs-HG, anhand dem du den Legendengrad und die Anzahl der Legendenfähigkeiten der Kreatur bestimmst, sowie einem Abschluss-HG, anhand dem du RK, TP, Angriffe pro Runde usw. bestimmst. Es ist zwar möglich, ein Monster auf einen Schlag mit bestimmten HG und LG zu erschaffen, allerdings ist es leichter, dies in mehreren Schritten zu tun, von denen einige stark jenen zur Modifikation existierender Monster ähneln:

Schritt 1 – Schätze den Abschluss-HG
Es ist äußerst wichtig, das Ziel in Form des anvisierten HG des neuen Monsters zu kennen. Anhang dieses Ziels bestimmst du, wie der Machtgrad des Monsters zu Beginn aussehen soll. Folglich musst du dein Monster auch später nicht mehr umstrukturieren wenn es zu mächtig oder zu schwach sein sollte. Nehmen wir an, du willst ein legendäres Monster mit HG 7 erschaffen, um eine Gruppe aus legendären Charakteren der 5. Stufe herauszufordern.

Schritt 2 – Bestimme den Legendengrad (LG)
Teile den Abschluss-HG durch 2,5. Auf diese Weise erhältst du grob den Legendengrad deines Monsters. Sollte das Ergebnis keine gerade Zahl sein, besitzt du etwas Flexibilität bei der Wahl des LG. Wenn z.B. dein Abschluss-HG 7 ist, dann ergibt eine Teilung durch 2,5 den Wert 2,8. Dein Monster könnte folglich LG 2 und LG 3 besitzen. Dabei ist es einfacher, mit einem niedrigeren LG zu beginnen – falls du das Monster ein wenig mächtiger benötigst, kannst du später immer noch den LG erhöhen.

Schritt 3 – Bestimme den Ausgangs-HG
Ziehen den ½ LG vom Abschluss-HG ab, um den Ausgangs-HG zu erhalten. Sollte z.B. der Abschluss-HG 7 und der LG 2 sein, dann ist der ½ LG 1 und der Ausgangs-HG 7-1 = 6.

Schritt 4 – Erschaffe ein neues Monster für diesen Ausgangs-HG
Dieser Vorgang entspricht dem Erschaffen eines nichtlegendären Monsters. Folge daher den Richtlinien im Monsterhandbuch zur Erschaffung einer Kreatur, welche ihrem HG angemessen ist, oder beginne mit einer Ausgangskreatur, bei der dies bereits zutrifft und verändere sie, um sie deinem Ziel anzupassen. Die nächsten drei Schritte machen aus der Kreatur eine legendäre Kreatur:

Schritt 5 – Füge die Unterart Legende hinzu
Die Unterart Legende wird auf Seite 226 beschrieben. Die Modifikationen an den Attributswerten, TP usw. der Kreatur hängen von ihrem LG ab.

Schritt 6 – Füge zusätzliche Legendenfähigkeiten hinzu
Das Monster erhält, wie im Rahmen der Unterart Legende beschrieben, eine Anzahl von Legendenfähigkeiten in Höhe seines LG + 1.

Schritt 7 – Ziehe den Abschluss-HG hinzu
Der Abschluss-HG des Monsters ist sein Ausgangs-HG + ½ LG (abgerundet, Minimum 1; dieser Werte sollte grob deiner bei Schritt 1 erfolgten Schätzung entsprechen). Verwende die Tabelle 6-8: Monsterspielwerte nach HG (siehe Seite 229), um zu bestimmen, ob die Fähigkeiten des Monsters angemessen herausfordernd für den Abschluss-HG sind. Sollten die nichtlegendären Fähigkeiten einer Kreatur durch ihre legendären Fähigkeiten zu sehr gestärkt werden, könnte diese legendäre Kreatur zu mächtig für ihren Abschluss-HG sein. Sollten die Legendenfähigkeiten der Kreatur mit ihren nichtlegendären Fähigkeiten nicht interagieren, könnte diese Kreatur für ihren Abschluss-HG zu schwach sein. In beiden Fällen solltest du Anpassungen vornehmen, um die Kreatur besser auf den beabsichtigten HG einzustellen.
Sollte sich die Kreatur als zu schwach erweisen, nachdem du ihren LG bei Schritt 1 abgerundet hattest, kannst du stattdessen ihren LG aufrunden und die Modifikatoren durch die Unterart Legende entsprechend anpassen. Umgekehrt kannst du den LG abrunden, solltest du bei Schritt 1 den LG aufgerundet haben und die Kreatur sich als zu stark erweisen, so passe auch in diesem Fall dann die Modifikatoren durch die Unterart Legende an. Sobald die Fähigkeiten und Spielwerte der Kreatur zu ihrem HG passen, bist du fertig.


Die Kreaturenunterart „Legende“

Eine Kreatur dieser Unterart ist von Legendenkraft erfüllt und zu furchtbaren, ehrfurchtgebietenden Taten fähig. Kreaturen der Unterart Legende erhalten die folgenden Fähigkeiten und Eigenschaften:

Legendengrad: Eine Kreatur mit der Unterart Legende erhält Legendengrad 1-10; dieser repräsentiert den Umfang seiner legendären Macht. Der LG entspricht in der Regel dem ½ Ausgangs-HG der nichtlegendären Version der Kreatur.

Natürlicher Rüstungsbonus: Addiere den Legendengrad der Kreatur auf ihren Natürlichen Rüstungsbonus. Eine Kreatur ohne Natürlichen Rüstungsbonus verfügt über einen effektiven Natürlichen Rüstungsbonus von +0.

Bonus-Trefferpunkte: Eine Kreatur mit einem W6-TW erhält 6 TP pro Legendengrad, eine Kreatur mit einem W8-TW erhält 8 TP pro Legendengrad und eine Kreatur mit einem W10- oder W12-TW erhält 10 TP pro Legendengrad. Beachte, dass die Kreatur dieselbe Menge an Bonus-TP erhalten würde, wenn sie eine der Schablonen für Legendäre Kreaturen erhalten hätte.

Schadensreduzierung: Eine Kreatur mit 5 bis 10 TW erhält SR 5/Episch. Eine Kreatur mit 11 oder mehr TW erhält SR 10/Episch. Sollte eine Kreatur bereits über Schadensreduzierung verfügen, fügt sie „Episch“ zu den Eigenschaften hinzu, die erforderlich sind, um diese Reduzierung zu umgehen. Sollte die Schadensreduzierung aus dieser Unterart höher sein als der Wert, über den die Ausgangskreatur verfügt, dann erhöhe die Schadensreduzierung auf den Wert der epischen Schadensreduzierung. Ein Monster, welches z.B. über SR 5/Wuchtschaden verfügt und durch die Unterart Legende SR 10/Episch erhalten würde, erlangt somit SR 10/Episch und Wuchtschaden.

Zauberresistenz: Sollte die Kreatur über Zauberresistenz verfügen, dann addiere ihren Legendengrad zu dieser ZR.

Legendenkraft: Die Kreatur erhält die allgemeinen Monstereigenschaften Legendenkraft und Kraftschub. Der Kraftschub-Würfel des Monsters hängt von seinem Legendengrad ab – siehe auch Tabelle Eigenschaften der Unterart Legende.

Attributsbonus: Mit LG 2 und jedem weiteren geraden Legendengrad erhält das Monster einen permanenten Bonus von +2 auf einen Attributswert. Sollte es diesen Bonus mehrfach verteilen können, kann es ihn auf ein Attribut anwenden oder ihn auf mehrere Attribute verteilen.

Legendäre Talente: Mit LG 1 und jedem weiteren ungeraden Legendengrad erhält das Monster ein Legendäres Talent. Es muss alle Voraussetzungen dieses Talents erfüllen.

Zusätzliche Legendenfähigkeiten: Das Monster erhält eine Anzahl zusätzlicher Legendenfähigkeiten in Höhe seines LG +1. Dabei kann es sich um Legendenpfadfähigkeiten aus Kapitel 1 oder Legendenfähigkeiten handeln, die in diesem Kapitel aufgeführt werden – oder um neue Fähigkeiten, welche du anhand der existierenden Legendenfähigkeiten entwickelst. Diese Fähigkeiten sollten thematisch zur Kreatur passen.
Manche neue Monsterfähigkeiten sind besonders machtvoll. Der SL könnte daher festlegen, dass eine dieser Fähigkeiten zwei Fähigkeitsplätze der Kreatur belegt. Die Fähigkeit Feuerwirbel des Legendären Feuerriesen könnte z.B. als zwei Legendenfähigkeiten zählen.
Anstelle einer Legendenfähigkeit könnte ein Monster auch eine allgemeine Monsterfähigkeit wie Anspringen oder Zerreißen erhalten, die in einem der Monsterhandbücher oder in diesem Band aufgeführt sind.

HG: Wenn du dem Monster alle Fähigkeiten hinzugefügt hast, dann addiere seinen ½ Legendengrad auf den Herausforderungsgrad, um seinen neuen HG zu bestimmen. Begutachte das Monster auf diesem neuen HG anhand von Tabelle Monsterspielwerte nach HG, um sicher zu stellen, dass seine Spielwerte in den Bereich passend zu seinem neuen HG fallen.

EP: Ändere die EP für die Kreatur ab, so dass sie seinem neuen HG entsprechen (Grundregelwerk).



Tabelle Fähigkeiten der Unterart Legende

LGAttributsbonusLegendäres TalentKraftschubwürfel
11.1W6
21.1W6
32.1W6
42.1W8
53.1W8
63.1W8
74.1W10
84.1W10
95.1W10
105.1W12

Legendäre Bonus-Trefferpunkte

Eine Kreatur mit einer der Schablonen für Legendäre Kreaturen auf Seite 224 erhält zusätzliche TP passend zu ihrem TW-Typ. Eine Kreatur mit einem W6-TW erhält 6 TP pro Legendengrad, eine Kreatur mit einem W8-TW erhält 8 TP pro Legendengrad und eine Kreatur mit einem W10- oder W12-TW erhält 10 TP pro Legendengrad.