Fernöstliche Waffen

Die Kampfkünste des Osten rufen bei uns Bilder von fantastischen Waffen hervor, seien es wirbelnde Ketten und mit vielen Klingen besetzte Stangenwaffen oder die ehrfurchtgebietenden, glänzenden Klingen der Samurai. Eine Reihe dieser Waffen sind sogar bei ihren eigenen Kulturen exotische Waffen und erfordern besonderes Training. Die Geheimnisse ihrer Meisterschaft werden in abgelegenen Tempeln und geheimen Dojos gut geschützt. In den meisten fernöstlichen Kulturen dient eine Waffe zu mehr als nur zur Verteidigung. Sie kann eine kulturelle Tradition oder Philosophie repräsentieren, den sozialen Status oder sogar die Geschichte eines Clans oder Hauses.


Dieser Abschnitt enthält alle fernöstlichen Waffen, die für eine asiatisch inspirierte Kampagne mit dem Regelwerk des Pathfinder Rollenspiels benötigt werden. Sie entstammen einer Reihe asiatischer Kulturen, darunter China, Japan, Korea, den Philippinen und anderen. Neben den in diesem Band präsentierten Waffen und Rüstungen enthalten auch das Grundregelwerk und die Expertenregeln passende Ausrüstungsgegenstände, darunter die Kama, der Nunchaku, das Sai, das Siangham, den Schuriken und die Stachelkette. Abgesehen von Plattenrüstungen findet man in Europa wie in Asien die meisten Rüstungsarten. Zu den fernöstlichen Waffen der Expertenregeln gehören die Chakram und das Tempelschwert.


Speziell: Einige der folgenden Waffen besitzen besondere Eigenschaften neben denen, die in ihren Beschreibungen vermerkt sind. Die meisten Waffeneigenschaften sind im Grundregelwerk zu finden; neue Waffeneigenschaften sind folgende:

Ablenkend: Der Träger dieser Waffe erhält einen Bonus von +2 auf Fertigkeitswürfe für Bluffen, um im Kampf eine Finte durchzuführen.

Blockierend: Wenn diese Waffe genutzt wird, um defensiv zu kämpfen, erhält ihr Träger einen Schildbonus auf die RK von +1.

Ringkampf: Der Träger dieser Waffe kann nach einem erfolgreichen Kritischen Treffer mit dieser Waffe das Ziel seines Angriffes in einen Ringkampf verwickeln. Hierzu versucht er als Freie Aktion ein Kampfmanöver für Ringkampf. Dieses Kampfmanöver provoziert keinen Gelegenheitsangriff durch das Ziel, sofern es den Träger nicht bedroht. Wenn man das Ziel einer Ringkampf-Waffe in einen Ringkampf verwickelt hat, kann man sich während seines Zuges nur mit dem Ziel bewegen oder ihm Schaden zufügen. Der Träger der Waffe muss sich nicht auf einem angrenzenden Feld zu seinem Ziel befinden, gilt aber als in einen Ringkampf verwickelt. Sollte er sich weit genug bewegen, dass die Reichweite seiner Waffe nicht mehr ausreicht, um sein Ziel zu erreichen, wird durch diese Bewegung der Ringkampf beendet.

Tödlich: Wenn mittels dieser Waffe ein Coup de Grace verübt wird, steigt der SG des Zähigkeitswurfes, um festzustellen, ob das Ziel des Coup de Grace durch diesen Angriff stirbt, um +4. Der Bonus wird nicht auf den Schaden des Angriffes addiert.


Waffenbeschreibung

Tabelle: Waffen

KriegswaffenPreisSchaden (K)Schaden (M)Kritischer TrefferGrundreichweiteGewicht1Art2Speziell
Leichte Waffen
Eisenpinsel2 GM1W21W3x23 m- S-
Jutte8 GM1W41W6x2- 1. Pfd.WEntwaffnen, Mönch
Kerambit2 GM1W21W3x3- - S-
Lungchuan Tamo5 GM1W31W4x23 m1 Pfd.H oder SMönch
Schmetterlingsschwert (2)20 GM1W31W419-20/x2- 1 Pfd.HMönch
Schang Gou6 GM1W31W4x2- 1 Pfd.HEntwaffnen oder Zu-Fall-bringen (siehe Beschreibung), Mönch
Tonfa1 GM1W41W6x2- 1 Pfd.WBlockierend, Mönch
Wuschu-Wurfpfeil (5)1 GM1W21W3x23 m- SMönch
Einhandwaffen
Doppelhühnersäbel12 GM1W41W619-20/×2- 3 Pfd.HEntwaffnen, Mönch
Neunringbreitschwert15 GM1W61W8×3- 4 Pfd.HMönch
Sibat2 GM1W41W6×33 m2 Pfd.H oder Ssiehe Beschreibung
Zweihandwaffen
Hakenlanze3 GM1W61W8×4- 10 Pfd.SReichweite, Zu-Fall-bringenl
Mönchsspaten20 GM1W4/1W41W6/1W6×2- 12 Pfd.H oder S oder WDoppel, Mönch
Naginata35 GM1W61W8×4- 9 Pfd.HReichweite
Nodachi60 GM1W81W1018-20/×2- 8 Pfd.H oder SAbwehr
Sansetsukon8 GM1W81W1019-20/×2- 3 Pfd.WBlockierend, Entwaffnen, Mönch
Dreispitzendoppelklingenschwert12 GM1W81W10×3- 14 Pfd.SReichweite
Tigergabel5 GM1W61W8×2- 8 Pfd.SAbwehr, Mönch
Fernkampfwaffen
2 GM- - - - 3 Pfd.- -
1 GM- - - - 4 Pfd.- -
Pfeilröhre3 GM1W31W4×212 m1/2 Pfd.S-
1 GM- - - - 1/2 Pfd.- -
Vergiftete Sand-Röhre1 GMSpeziellSpeziell- - 1 Pfd.- -
Exotische WaffenPreisSchaden (K)Schaden (M)Kritischer TrefferGrundreichweiteGewicht1Art2Speziell
Leichte Waffen
Dan Bong1 SM1W21W319-20/×23 m- WBlockierend, Mönch, siehe Text
Emeistecher3 GM1W21W319-20/×2- - SMönch, siehe Text
Kriegsfächer5 GM1W31W4×3- - SAblenkend, Mönch
Tekko-Kagi (Eisenklaue)2 GM1W21W3×2- - SEntwaffnen, siehe Text
Wakizashi35 GM1W41W618-20/×2- 2 Pfd.H oder STödlich
Einhandwaffen
Katana50 GM1W61W818-20/×2- 6 Pfd.HTödlich
Neunteilige Peitsche8 GM1W61W819-20/×2- 3 Pfd.WBlockierend, Ablenkend, Mönch, Zu-Fall-bringen
Urumi30 GM1W61W818-20/×2- 6 Pfd.HAblenkend
Zweihandwaffen
Bo-Stab1 GM1W41W6×2- 3 Pfd.WBlockierend, Doppel, Mönch
Doppelkettenkama8 GM1W4/1W41W6/1W6×2- 4 Pfd.HDoppel, Mönch, Reichweite, Zu-Fall-bringen
Doppelgehstockkatana50 GM1W4/1W41W6/1W6×3- 6 Pfd.WDoppel
Kusarigama (Sichel und Kette)12 GM1W2/1W41W3/1W6×2- 3 Pfd.H oder WDoppel, Mönch, Reichweite, Zu-Fall-bringen, Ringkampf
Kyoketsu-Shoge6 GM1W31W4×26m1 Pfd.H oder SEntwaffnen, Ringkampf, Mönch, Reichweite
Meteor-Hammer10 GM1W61W8×2- 10 Pfd.WReichweite, Zu-Fall-bringen
Schwert, Siebenzweigiges50 GM1W81W10×3- 7 Pfd.HEntwaffnen, Mönch
Tetsubo20 GM1W81W10×4- 10 Pfd.W-
Fernkampfwaffen
Seilpfeil1 GM1W31W4×26m- SBlockierend, Ablenkend, Mönch
1 Das angegebene Gewicht gilt für mittelgroße Waffen. Eine kleine Waffe wiegt die Hälfte, eine große Waffe das Doppelte.
2 Eine Waffe verursacht beide Schadensarten bei dem Eintrag „und“, oder eine der angegebenen Arten bei „oder“ – entsprechend der Wahl des Benutzers.


Bambusschaftpfeil: Diese 0,30 m langen Pfeile sind Munition für Pfeilröhren. Als improvisierte Waffen verursachen sie den gleichen Schaden wie ein Stachelhandschuh. Im Preis enthalten ist eine Bambusröhre, die 10 Pfeile aufnehmen kann.


Bambusschaftpfeil Version Ausrüstungskompendium: Diese Waffe wurde im Ausrüstungskompendium umbenannt.


Bo-Stab: Der Bo-Stab dient sowohl zum Schutz als auch als Waffe und ähnelt einem Kampfstab, der allerdings dünner und an einem Ende zugespitzt ist.


Dan Bong: Diese kurzen, stumpfen Stöcke werden zur Verbesserung von Kampfkunsttechniken in der Hand getragen und mit einer Schnur gesichert,die über den Daumen geschlungen wird. Sie verleihen dem Träger die Fähigkeit, einen Gegner in den Schwitzkasten zu nehmen und dessen Druckpunkte anzugreifen, verleihen zudem einen Bonus von +2 auf Kampfmanöverwürfe für den Ringkampf.


Doppelgehstockkatana: In diesem Stab sind zwei gleiche Kampfschwerter verborgen, die so perfekt ausbalanciert sind, dass man sie als Paar einsetzen kann. Ihren Namen zum Trotz ähneln die Klingen eher dem kürzeren Wakizashi. Wenn die Klingen in der Scheide verborgen sind, kann man die Waffe als Kampfstab einsetzen.


Doppelhühnersäbel: Von der Spitze dieses 0,90 m langen Schwertes mit gerader Klinge gehen auf gegenüberliegenden Seiten versetzt zwei scharfe Sporen ab, die dazu eingesetzt werden können, einem Gegner die Waffen aus den Händen zu reißen.


Doppelkettenkama: Diese Waffe besteht aus zwei Kama, die über eine 2,40 m lange Kette miteinander verbunden sind. Der Träger kann angreifen, als hielte er in jeder Hand eine Kama, oder er kann die Kette nutzen, um einen einzelnen Angriff mit Reichweite auszuführen. Indem er die Kette schwingt, kann der Träger die Kama herumwirbeln, um seine Gegner zu entwaffnen oder zu Fall zu bringen. Wenn er eines der Kama fallengelassen hat, kann der Träger sie darüber hinaus mithilfe der Kette mit einer Freien Aktion wieder zu sich zurückziehen.


Dreispitzendoppelklingenschwert: Auf der Spitze dieses 1,50 m langen Stabes sitzen drei lange, nach hinten gebogenen Klingen, die einem aufblühenden Lotus nachempfunden sind. Der ungewöhnlich große Kopf ist derart gestaltet, dass er schwere Schläge austeilt und mehrere Wunden verursacht, die sich in entgegengesetzter Richtung öffnen.


Dreispitzendoppelklingenschwert Version Ausrüstungkompendium: Diese Waffe wurde umbenannt.


Eisenpinsel: Dies ist ein Gelehrtenpinsel mit Eisengriff und scharfer Spitze. Obwohl der Pinsel wenig Schaden anrichtet, lässt er sich gut verbergen (man erhält einen Bonus von +2 auf Fertigkeitswürfe für Fingerfertigkeit, wenn man den Eisenpinsel am Körper verbergen will). Zudem kann er auf kurze Distanz geworfen werden oder man kann überraschend verheerende Wirkungen erzielen, wenn man mit dem Pinsel auf wichtigen Nervenknoten und Akupunkturpunkte einsticht.


Emeistachel: Diese Waffe wird zur Verbesserung von waffenlosen Kampfkunsttechniken verwendet und wandelt waffenlose Schläge in Stichangriffe um. Sie besteht aus einem 0,20 bis 0,25 m langen, an beiden Enden mit Spitzen besetzten Stab mit einem Drehgelenk, auf dem ein Ring sitzt. Auf diese Weise kann die Waffe mit hoher Geschwindigkeit gedreht werden, nachdem sie auf den Ringfinger des Trägers gesetzt worden ist. Der Ring verhindert, dass der Träger entwaffnet wird.


Hakenlanze: Auf dieser dünnen, 3 m langen Stangenwaffe ist am oberen Ende ein zusätzlicher Haken angebracht, mit dem man nach der Kleidung und Rüstung des Gegners haken kann. Im Gegensatz zu einer Lanze, kann die Hakenlanze im berittenen Kampf nicht einhändig geführt werden und verursacht beim Reiten auch keinen zusätzlichen Schaden.


Katana: Die eigens für Samurai hergestellten Katanas werden in einem unverwechselbaren Schmiedeverfahren erschaffen, bei dem mehrere Sorten Stahl miteinander verbunden werden. Das Ergebnis sind Schwerter, die für ihre extrem scharfen, jedoch auch dünnen und leicht geschwungenen Klingen bekannt und dazu gedacht sind, mit anmutigen Hieben die Köpfe und Gliedmaßen von Feinden abzutrennen. Obwohl sie hervorragend ausbalanciert werden, sind diese Klingen vergleichsweise schwer zu beherrschen. Charaktere können ein Katana beidhändig als Kriegswaffe einsetzen, aber sie müssen das Talent Umgang mit exotischen Waffen (Katana) wählen, um es einhändig führen zu können.


Kerambit: Dieser kleine, gewundene Griffdolch weist am Ende des Heftes einen Metallring auf. Dadurch kann der Dolch mithilfe des kleinen Fingers festgehalten oder an einer Schnur befestigt werden, die ins Haar gebunden wird. Die gebogene Klinge ist zwar vergleichsweise klein, richtet aber furchtbare Wunden an. Diese Waffe ist unter Ninja und Assassinen sehr beliebt, da sie sich leicht verbergen lässt. (Der Träger erhält einen Bonus von +2 auf Fertigkeitswürfe für Fingerfertigkeit, wenn er das Kerambit am Körper verbergen will.)


Kriegsfächer: Diese Gerätschaft wird wie der Fächer eines Höflings hergestellt und besteht aus Seidenpapier, das über einen Faltrahmen aus gehärtetem Stahl gespannt wird. Faltfächer werden normalerweise in Paaren und mit Techniken eingesetzt, die den Gegner ablenken sollen. Der Fächer ist mit scharfen Spitzen besetzt, die mit Gift bestrichen sein können. Eine Liste passender Gifte findet man im Abschnitt Gifte.


Kriegsfächer Version Ausrüstungskompendium: Schadensart nur noch S.


Kusarigama: Diese Waffe besteht aus einer einzelnen Kama bzw. Sichel, die in der Zweithand getragen wird. Daran befestigt ist eine 3 m lange Kette mit einer schweren Metallkugel. Mit der Sichel kann man Gegner zu Fall bringen, Stöße und Blocks ausführen, während die Kugel mit hoher Geschwindigkeit geschwungen und gegen den Gegner geschleudert wird. Man kann mit der Kette auch das Schwert oder den Speer des Gegners umwickeln, während der Träger selbst dann mit der Sichel angreifen kann. Die Sichel teilt den höheren Schaden aus, die Kugel den niedrigeren.


Kyoketsu Shoge: Diese Waffe besteht aus einer 0,30 m langen, zweischneidigen und einer kleineren, hakenförmig gebogenen Klinge, die wie ein Hahnenkamm absteht. Ein 3 m langes Seil verbindet die Klinge mit einem großen Eisenring. Die Klinge kann als Zweithandwaffe eingesetzt oder wie ein Dolch geworfen werden, während das Seil und der Ring wie eine Wuchtwaffe mit Reichweite ähnlich einer Peitsche geschwungen und gegen einen Gegner geschleudert werden können.


Lungchuan Tamo: Was nach einer einfachen Scheide für einen Schlagstock aussieht, beherbergt zwei passende Dolche mit schmaler Klinge - die perfekt zum Werfen ausbalanciert sind.


Meteor-Hammer: Diese Waffe besteht aus zwei kugelförmigen Gewichten, die an einer 3 m langen Kette befestigt sind. Man wirbelt die Gewichte herum und lässt diese sich um den Körper eines Gegners wickeln. Wenn mit einem Meteor-Hammer ein Kampfmanöver für Zu-Fall-bringen gelingt, kann man den Gegner 1,50 m an sich heranziehen, statt ihn zu Boden zu werfen. Diese Waffe kann auf zweierlei Weise eingesetzt werden: Als Meteor funktioniert sie als Doppelwaffe, während man sie im Verteidigungsmodus nicht als Doppelwaffe einsetzt, dafür aber Reichweite und einen Schildbonus auf RK von +1 erhält. Zu Beginn des Zuges kann man mit einer Freie Aktion die Verwendungsweise wechseln.


Mönchsspaten: Diese Stangenwaffe ist eine Doppelwaffe. Ein Ende ist mit einem breiten, scharfen Blatt wie von einer Schaufel ausgestattet, während das andere Ende eine Sichel förmige Klinge aufweist, die wie zwei Stierhörner absteht. Die Art des vom Mönchsspaten verursachten Schadens hängt davon ab, wie er verwendet wird: Die Spaten seite verursacht Wucht- und Hiebschaden, die Sichel seite dagegen Hiebund Stichschaden.


Naginata: Die Naginata besteht aus einem 1,80 m langen Stab, an dem eine 0,60 m lange, leicht geschwungene, schwertähnliche Klinge angebracht ist. Der Stab dient dazu, Schwerter und kürzere Waffen vom Träger fernzuhalten.


Neunringbreitschwert: In den Rücken dieser Waffe mit breiter Klinge sind neun Ringe eingelassen, die das Gewicht erhöhen und den Hieben zusätzliche Wucht verleihen.


Neunteilige Peitsche: Die neunteilige Peitsche besteht aus miteinander verbundenen Stahlstangen. Die letzte Stange ist ein schwerer, 0,15 m langer Stachel. Diese Waffe kann einhändig, beidhändig oder als Paar eingesetzt werden. Oft sind an der Spitze der neunteiligen Peitsche bunte Fähnchen angebracht, um den Umgang mit ihr zu erleichtern.


Nodachi: Diese sehr lange, beidhändige Waffe besitzt an einem Ende eine schmale, aber äußerst scharfe und 1,20 m lange Klinge. Sie wird hauptsächlich von Fußtruppen eingesetzt, welche damit berittene Krieger angreifen. Dabei wird versucht, die Reiter von ihren Tieren herunter zu schlagen oder sich gegen deren Sturmangriffe zur Wehr zu setzen.


Pfeifende Pfeile: Diese Pfeile sind mit eigens für sie erdachten Kerbungen und Befiederungen ausgestattet, mit denen sie ein schrilles Pfeifen von sich geben, das bis zu 150 m von ihrer Flugbahn entfernt zu hören ist. Sie werden in Mengen zu je 20 Stück verkauft.


Pfeifende Pfeile Version Ausrüstungskomendium: Im Ausrüstungskompendium umbenannt.


Pfeil, Weitreichender Eisenspitzen-: Diese Pfeile werden taktisch für Angriffe auf Truppen in weiter Entfernung genutzt. Ihre Spitzen sind aus schwerem Eisen, dies ermöglicht ihnen eine höhere Reichweite, macht sie aber auch weniger effektiv. Ein Weitreichender Eisenspitzenpfeil erhöht die Grundreichweite des Bogens um 3 m, zugleich sinkt der verursachte Schaden aber um -1 pro Grundreichweiteneinheit (Minimum 1 Schadenspunkt). Diese Pfeile werden in Lederköchern mit jeweils 20 Stück verkauft.


Pfeilröhre: Diese Waffe besteht aus einer schmalen Metallröhre, die in einer Hülle steckt. In dieser Röhre verbirgt sich ein kurzer, vorgespannter Bambusstab. Man erhält einen Bonus von +2 auf Fertigkeitswürfe für Fingerfertigkeit, um die Röhre am Körper zu verbergen. Durch das Lösen der Klammer wird der Pfeil mit großer Wucht herausgeschossen. Sobald der Pfeil verschossen ist, muss die Röhre nachgeladen werden, bevor sie wieder einsatzbereit ist. Das Laden einer Röhre ist eine Volle Aktion bzw. eine Standard-Aktion, wenn der Träger das Talent Schnelles Nachladen besitzt.


Sansetsukon (Dreiteiliger Stab): Diese Waffe, die auch Dreigliederstock genannt wird, ist in drei 0,60 m lange Segmente unterteilt, die mit einer Kette zusammengehalten werden. Dies verleiht dem Träger größere Flexibilität als ein gewöhnlicher Stab, wodurch die Waffe schnell geschwungen werden kann, um damit zu blocken, Waffen zu umwickeln und abzufangen oder um mit ihrem Schwung eine Peitschenbewegung für mächtige Schläge auszuführen.
Sansetsukon Version Ausrüstungskompendium: Schadensart von H auf W korrigiert.


Schang Gou: Diese festen Metallklingen, die paarweise geschmiedet werden, enden in gebogenen Haken, während die Knöchelschützer in nach außen zeigende, spitze Sicheln gehämmert werden. Sowohl die Sicheln als auch die Spitzen des Griffs werden für den Kampf geschärft. Sie können als Einhandwaffen oder im zweihändigen Kampfstil eingesetzt werden. Nutzt man sie einzeln, dann erhalten sie die besondere Fähigkeit Entwaffnen. Zwei Schang Gou können darüber hinaus eine Einhandwaffe bilden und erhalten dann die besondere Fähigkeit Zu-Fall-bringen.


Schmetterlingsschwert: Ein Schreckensflegel besteht aus zwei Kugeln mit Eisenstacheln, die von Ketten an beiden Seiten eines langen Stiels hängen. Diese Waffe teilt kurze, jedoch kraftvolle Schläge aus und wird für gewöhnlich in einer beständigen, heftigen Bewegung geschwungen. Um die Waffe wirkungsvoll und ohne schnell zu ermüden einzusetzen, muss der Träger eines Schreckensflegels sehr stark sein.


Schwert, Siebenzweigiges-: Dieses ungewöhnliche Schwert besitzt eine gerade, 0,60 m lange Klinge, aus der sechs kürzere, L-förmige Klingen (je drei auf jeder Seite) versetzt herausragen. Mit den kürzeren Klingen kann man die Kleidung oder Rüstung eines Gegners packen oder versuchen, ihn zu entwaffnen. Um ihn bei der Kleidung oder Rüstung zu packen, versucht der Angreifer, seinen Gegner zu Fall zu bringen. Bei einem Erfolg geht das Opfer nicht zu Boden, sondern wird stattdessen gepackt und stolpert vorwärts, sodass es für den Rest der Runde als auf dem falschen Fuß erwischt gilt.


Seilpfeil: Diese täuschend komplexe Waffe scheint lediglich ein 3,60 m langes Seil zu sein, an dem eine 0,15 m lange, kegelförmige Metallspitze hängt. Ebenso wie der Meteor-Hammer, kann diese Waffe mit großer Geschwindigkeit herumgewirbelt und dann auf weit entfernte Gegner geschleudert werden, um diese zu durchbohren. Sobald die Waffe trifft, kann der Träger sie als Freie Aktion mit einem Ruck am Seil zu sich zurückziehen.


Sibat: Diese Waffe ähnelt einem Kurzspeer mit einem flexiblen Bambus- oder Rattanschaft und einer vielgezahnten Klinge. Der Träger kann mit einer Freien Aktion ein Kampfmanöver für Ringkampf gegen einen Gegner versuchen, welches beim Ziel keine Gelegenheitsangriffe provoziert. Wenn man ein Ziel mit einem Sibat in einen Ringkampf verwickelt hat, kann man sich während des Zuges des Zieles nur mit dem Ziel bewegen oder ihm Schaden zufügen. Der Träger gilt als in einen Ringkampf verstrickt, muss sich aber nicht angrenzend zum Ziel aufhalten, um den Ringkampf aufrechtzuerhalten. Sollte er die Reichweite des Sibat verlassen, beendet diese Bewegung den Ringkampf.


Tekko-Kagi: Diese Vorrichtung, die auch als Eisenklaue bekannt ist, besteht aus einer fächerartigen Anordnung aus drei oder mehr 0,30 m langen Klingen, die an einem robusten Griff über dem Unterarm der Zweithand angebracht sind. Das Tekko-kagi kann als Angriffswaffe, wie eine Tartsche zur Verteidigung oder dazu verwendet werden, den Gegner zu entwaffnen, ohne dass dies Gelegenheitsangriffe provoziert. Es verschafft dem Besitzer einen Situationsbonus von +2, wenn er versucht, die Träger von Schwertern oder anderen Waffen mit schmaler Klinge zu entwaffnen oder diese zu zerschmettern.


Tetsubo: Diese Waffe stellt eine leichte Verbesserung gegenüber der Zweihändigen Keule dar und besteht aus einem langen, schlanken Stab aus Holz oder Metall, dessen obere Hälfte mit einer dicken Schicht Nieten besetzten Metalls beschlagen ist. Das Eisen erhöht das Gewicht und die Durchschlagskraft der Keule, während die Nieten dazu gedacht sind, Helme und Rüstungen zu zerschlagen.


Tigergabel: Diese lange, dreizack ähnliche Waffe besteht aus einer dreizinkigen Gabel auf einem 2,40 m langen Stock. Sie wird ähnlich wie ein Stab eingesetzt, indem der Träger den Stock in der Mitte festhält und mit den Zinken zustößt. Eine Tigergabel kann zur Verteidigung gegen einen Sturmangriff verwendet werden.


Tonfa: Dieser L-förmige Schlagstock ist besonders zum Schlagen und Blocken geeignet. Der Träger hält die Waffe am Griff fest und wirbelt entweder mit dem Stock oder schlägt mit dem Teil zu, der den Unterarm schützt.


Urumi: Diese tödliche Waffe, die umgangssprachlich Peitschenschwert genannt wird, besteht aus einer 1,50 m langen, rasiermesserscharfen und biegsamen Stahlklinge und ähnelt teilweise einer neunschwänzigen Katze aus Metall. Die Waffe wird eingesetzt, indem mit der Klinge wie bei einer Peitsche nach dem Gegner geschlagen wird. Die gewundene Klinge ist so schmal und biegsam, dass sie als Gürtel getragen werden kann. Die Besitzer tragen ihre Urumi häufig derart am Körper.


Vergiftete Sand-Röhre: Diese Röhre, die einem schmalen Schriftrollenbehälter aus Bambus oder Metall ähnelt, ist mit feinem Sand gefüllt, der mit einem Kontaktgift oder einem Gift, das eingeatmet wird, getränkt oder bestrichen ist. Sobald die Röhre mit 3 Dosen eines jener Gifte gefüllt ist, kann man den giftigen Sand in einem 4,5-m-Kegel dem Gegner ins Gesicht blasen. Selbst wenn die Röhre mit ungiftigem Sand gefüllt ist, verbreitet sie doch einen starken Reizstoff und ein Gegner muss einen Zähigkeitswurf gegen SG 12 bestehen, ansonsten ist er für 1 Runde geblendet. Sobald sie leer ist, muss die Röhre erneut befüllt werden, bevor man sie wieder einsetzen kann. Für das Befüllen einer Röhre benötigt man eine Volle Aktion bzw. eine Standard-Aktion, wenn man das Talent Schnelles Nachladen besitzt.


Wakizashi: Diese kurzen schmalen Klingen sind zwischen 30 und 0,60 m lang. Sie werden hauptsächlich zur Absicherung, Enthauptung besiegter Feinde oder zum Begehen von Sepukku (ritueller Selbstmord) als ehrenvolle Handlung verwendet. Diese Klingen werden insbesondere von Samurai getragen und gehören eigentlich immer zu einem Katana. Ein solches Schwertpaar wird als Daischo bezeichnet.


Wuschu-Wurfpfeil: Diese geschärften Holzdornen können als Stoßwaffen genutzt werden, sind aber auch perfekt zum Werfen ausbalanciert.


Wuschu-Wurfpfeil Version Ausrüstungskompendium: Wuschu-Wurfpfeile gibt es einzeln zu 2 SM.


Fernöstliche Gegenstücke

Östliche Kulturen besitzen zwar Gegenstücke zu Langschwert und Langbogen, bezeichnen sie aber meist anders. Die folgenden Waffen sind von den Spielwerten her gleich wie die bekannten Waffen:

Daikyu: Dieser lange, kurvige Bogen besteht aus laminierten Bambus oder Holzund wird von vielen Samurai bevorzugt. Er entspricht dem Langbogen.

Hankyu: Dieser kürzere Bogen hat eine ähnliche Form und Bauweise wie ein Daikyu und entspricht dem Kurzbogen.

Hwandudaedo: Dieses schwere Schwert besteht aus einer langen, geraden Klinge mit einem breiten Rücken und einer sehr scharfen Schneide. Es entspricht dem Langschwert.